Einsatzgebiete der Osteopathie

Die Osteopathie ist bei vielen Krankheitsbildern sinnvoll, da diese oft Ausdruck eines gestörten Zusammenspiels der verschiedenen Systeme des Körpers und der Organe sind.



Dies ist ein kleiner Teil der möglichen Anwendungsgebiete:


        Kopf und Schultergürtel

      Wirbelsäule und Becken

      Arme und Beine

       Internistisch


  • Zähneknirschen/-pressen
  • Tinnitus
  • Schwindel
  • Migräne
  • Schleuder­trauma
  • Ver­spann­ungen im Nacken
  • Bewegungs­einschränk­ungen
  • Impingement Syndrom
  • Wirbelblockaden
  • Rückenschmerzen
  • Bandscheibenproblematik
  • Beckenschiefstand
  • Zustand nach Unfällen
  • Verspannungen
  • Tennis-Ellbogen
  • Karpaltunnel-Syndrom
  • Beinlängendifferenz
  • Fersensporn
  • Sportverletzungen
  • Knieschmerzen
  • Reizung der Achillissehne
  • Menstruations-beschwerden
  • Schwangerschaft
  • Geburts­vorbereit­ung und -nachsorge
  • Reizdarm
  • Reflux
  • Lymphabflussstörung
  • Stresssymptomatiken

    


Laut Heilmittelwerbegesetz und aktueller Rechtsprechung möchte ich Sie darauf hinweisen, dass die Osteopathie in der Natur­heil­kunde mit positiven Erfahrungen angewendet wird, obgleich sie in der Schulmedizin umstritten ist. Ich gebe zu keinem Zeitpunkt ein Heilversprechen. Selbst wenn während einer Behandlung eines Patienten eine Besserung eingetreten ist, so bedeutet dies nicht, dass dies bei einem anderen Patienten bei gleicher Symptomatik ebenfalls der Fall sein wird.

Beachten Sie bitte auch die Information zum Heilmittelwerbegesetz.